Die Glieder und der Magen • Beistand • Fabel Romulus | Aventin Blog

Dienstag, 23. Juni 2015

Die Glieder und der Magen • Beistand • Fabel Romulus

Man erzählt von den Gliedern des menschlichen Körpers, dass die Hände und Füße unwillig wurden und dem Magen keine Speise mehr reichen wollten, deswegen, weil er ohne Mühe täglich sich anfüllen und tatlos sitzen bleiben könne. Daher empörten sich gegen ihn die Hände und Füße und wollten nicht arbeiten und versagten ihren Dienst. Vor Hunger schrie der Magen; aber jene wollten auf ihrer Missgunst beharren und ihm noch einige Tage lang nichts geben. Da nun der Magen leer war, so erschlafften die Glieder. Nachher wollten sie zwar dem Magen wieder Speise beibringen, aber er konnte sie nicht mehr zu sich nehmen, weil er seine Zugänge schon geschlossen hatte. So gingen die Glieder und der Magen zugleich erschöpft miteinander zugrunde. 

Die Fabel lehrt, dass niemand etwas ohne seiner Gehilfen Beistand vermag.






1 Kommentar :

  1. Das ist ja eine Fabel für das Sozialwesen. Das Prinzip:"Einer für alle und alle für einen" gerät leider immer mehr ins Hintertreffen und purer Egoismus macht sich breit.
    Unter deinen Fotos hast du bestimmt etwas für meine Link-Party:http://ein-kleiner-blog.blogspot.de/2015/06/meine-link-party-die-ratsel-galerie.html
    Ich würde mich freuen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...